SCHWESTER-DIENERINEN




Die Tätigkeit der Schwester Dienerinnen in unserer Pfarrei beginnt bereits mit den Anfängen ihrer Gründung.

Am 22. Januar 1963 verfasste der erste Apostolische Exarch Platon Kornylyak ein Bittschreiben an damalige Mutter Oberin Jeronima Khymij mit der Bitte zwei Schwester für die Hausverwaltung im Gebäude der Apostolischen Exarchie in der Schönstrasse 9 in München einzustellen mit der Perspektive folgende Aktivitäten im Bereich des Apostolats zu entfalten: Hilfe bei der Kathechese, Krankenbesuche, Hilfe in der Seelsorgebereichen der Exarchie.

Am 22. April 1963 gründeten zwei Schwester eine Missionsstation in München: Schwester Konstantyna Malko aus USA und Schwester Valeria Mrykhin aus Polen. Sie übernahmen nicht nur Hausverwaltung der bischöflichen Residenz, sondern auch Religionsunterricht für Kinder in der ukrainischen Schule bei der Apostolischen Exarchie.

Am 24. Januar 1977 kamen erste Schwestern in die Münchner Pfarrei: Schwester Zita Bojko aus Brasilien und Schwester Kasiana Slyvka aus Kanada. Hier, in der neuen schönen Kathedrale mit einem Pfarrhaus und geräumigem Pfarrzentrum, begannen die Schwestern ihre apostolische Tätigkeit. Sie war vielfältig: Kathechese für Kinder, jährliche Sakramentenvorbereitung der Kinder, Unterricht in der ukrainischen Schule und im Internat, Jugendarbeit, Krankenbesuche, Seniorenbetreung, Unterricht des Kirchengesangs für Jugendliche und Erwachsene.

Außerdem leiteten Schwestern die Pfarrhausverwaltung, kümmerten sich um die Kathedrale - Beschmückung und Vorbereitung des Gotteshauses für liturgische Feier. Vor dem Gottesdient sorgten die Schwestern für geistliche Vorbereitung der Gläubigen zum Herrenmahl. Mit viel Freude und Hingabe halfen sie den Priestern und begleiteten sie in ihrem Seelsorgedienst. Sie leiteten über Jahre die Pfarrkirche.

In Jahr 1984 kommt Schwester Eugenia Kulczyk aus Brasilien nach München, um Schwestern in der Krankenseelsorge zu unterstützen. Andere Schwestern halfen auch zu verschiedenen Zeiten in der Pfarrei: Maria de Lourdes, Rosinja Oribka, Khrystyna Slobozhan, Laura Holovata. 1988 kam Schwester Natalia Petel nach München, die als Schwester Oberin zusammen mit Schwestern Eugenia Kulczyk und Maria Ines Nogas ihre Missionstätigkeit bei der ukrainischen Pfarrei in München ausübt.

Das Charisma der Ordensgemeinschaft der Schwester Dienerinnen der Unbefleckten Jungfrau Maria besteht darin, eigenem Volk vor allem dort zu dienen, wo es der größte Bedarf besteht. Diese Missionstätigkeit erfüllen die Schwestern zur Ehre des Herrn und der Gottesmutter Maria.